Archive for August, 2009

KFZ-Versicherung so günstig wie vor 30 Jahren

Donnerstag, August 13th, 2009

Die Schaden- und Unfallversicherer können sich in diesem Jahr trotz der Finanz- und Wirtschaftskrise stabilisieren. „Der größte Teil des Geschäfts ist für das laufende Jahr längst geschrieben, sodass uns bislang auf der Einnahmenseite die Folgen der Wirtschaftskrise im Industrie- und Gewerbekundensegment noch nicht im vollen Umfang treffen werden“, erläuterte der Vorsitzende des Hauptausschusses Schaden- und Unfallversicherung im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV), Robert Pohlhausen, am Mittwoch in Berlin.

Die Schaden- und Unfallversicherer rechnen in diesem Jahr mit einem leichten Wachstum der Beiträge in Höhe von 0,2 Prozent. Das geht aus einer vorläufigen Hochrechnung für 2009 hervor.

Das Verhältnis Beiträge zu Schäden wird ohne Zinsgewinne wichtiger

Der Aufwand für Schäden wird um rund 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigen. „Die Combined Ratio wird voraussichtlich um zwei Prozentpunkte auf 97 Prozent zulegen. Der versicherungstechnische Gewinn wird um rund 750 Millionen Euro auf voraussichtlich 1,7 Milliarden Euro zurückgehen.

Verlustreiches Kraftfahrt-Geschäft und Schnäppchen für Autofahrer

Ursächlich für diese Entwicklung sind die sinkenden Beitragseinnahmen in der Kraftfahrtversicherung, die rund 37 Prozent an den Gesamteinnahmen ausmachen, und auch in diesem Jahr weiter rückläufig sind – voraussichtlich um rund 1,5 Prozent nach einem Rückgang von zwei Prozent im Vorjahr.

Die versicherungstechnischen Ergebnisse werden sich im laufenden Jahr voraussichtlich nochmals deutlich verschlechtern. In der Kraftfahrtversicherung wird 2009 ein Verlust von rund 500 Millionen Euro erwartet – nach einem Minus von 400 Millionen Euro im Vorjahr.

Auch die übrigen Kompositsparten verzeichnen derzeit keine Wachstumsimpulse.

Die Kunden profitieren allerdings von vergleichsweise niedrigen Prämien – beispielsweise in der Autoversicherung. Die Beiträge liegen aktuell ungefähr auf dem Niveau zu Beginn der achtziger Jahre. Erste Anzeichen deuten jedoch darauf hin, dass den Verbrauchern möglicherweise eine Trendwende auf der Prämienseite bevorsteht: „Wir beobachten, dass Versicherer zunehmend damit beginnen, ihre Prämien im Neugeschäft wieder leicht anzuheben“, betonte Pohlhausen.

Internetportale zu Themen Verkehr und Sicherheit

Mittwoch, August 5th, 2009

Besser und schneller finden Interessierte jetzt Informationen zu Versicherung und Verkehr im Internet. Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) hat sein Internetportal zu Verkehrsthemen erneuert.

Der Internetauftritt www.versicherung-und-verkehr.de stellt das Thema „Mobilität auf der Straße und Versicherungsschutz“ einfach und verständlich dar.

Die Inhalte sind nach den Kategorien Auto – Motorrad – Fahrrad & Fußgänger geordnet.

Der Besucher der Seite kann unter den Rubriken Sicherheit – Versicherung – Unfall – Diebstahl und Reise auswählen. So werden zum Beispiel unter dem Stichwort „Versicherung“ die wichtigsten Versicherungsarten erklärt: von der Kfz-Haftpflicht über die Unfall- und Rechtsschutzversicherung bis hin zum Versicherungsschutz speziell für die Reise.

Warum sind Fußgänger besonders gefährdet? Worauf müssen Inline-Skater achten und was gehört zu einem sicheren Motorrad? Diese und viele andere Fragen werden dort beantwortet.

Schnelle Hilfe bei Unfällen mit Fahrzeugen mit ausländischen Kennzeichen

Auf die Bedürfnisse der Nutzer sind auch die beiden Internetseiten www.gruene-karte.de und www.verkehrsopferhilfe.de nun noch besser abgestimmt und bieten schnelle Hilfe bei Unfällen mit im Ausland zugelassenen Fahrzeugen.

Über eine dort bereitgestellte Datenbank können Geschädigte jetzt nicht nur über den Zentralruf der Autoversicherer, sondern zusätzlich auch über das Internet schnell Hilfe bekommen. Die Betroffenen finden durch gezielte Fragen, beispielsweise ob sich der Unfall im In- oder Ausland ereignet hat oder wer am Unfall beteiligt war, schnell den richtigen Ansprechpartner.

Grundsätzlich ist für Autofahrer, die in Deutschland einen Unfall mit einem im Ausland versicherten Fahrzeug hatten, das Deutsche Büro Grüne Karte der richtige Ansprechpartner, bei der per Internet der zuständige Schadenregulierer in Deutschland erfragt werden kann.

Wer hingegen bei einem Unfall im Ausland Probleme bei der Schadensregulierung hat, muss sich an die Verkehrsopferhilfe wenden. Die Datenbank leitet den Geschädigten aber in jedem Fall, egal ob er sie über das Deutsche Büro Grüne Karte oder über die Verkehrsopferhilfe aufruft, an die zuständige Stelle weiter.