Posts Tagged ‘Google’

Informationsportal oder Vermittler?

Montag, Dezember 9th, 2013

2013-12-09 (db) Welche Rolle übernehmen Internetriesen wie Amazon, Apple oder Google künftig in der Finanzwelt? Vieles weist darauf hin dass diese mehr lukrative Aufgaben als Finanzdienstleister an sich ziehen wollen.

Experimente und Patentanmeldungen wie „Google Wallet“, das „Payment-System“ von Amazon oder das „Ad-hoc-Cash-Dispensing-Network“ von Apple scheinen zu bestätigen, dass hier mächtige Konkurrenz in Form neuer Vertriebswege antreten könnte.

Zu diesen Projekten zählten auch die Vergleichsportale für Versicherungen, welche Google in mehreren Ländern bereits erfolgreich lancierte – so zuerst in den USA und in Großbritannien.

Frankreich-Start von Google ist vorerst beendet

Allerdings gab der Internet-Gigant Google aktuell sein Versicherungs-Vergleichsportal in Frankreich schon wieder auf – nach nur drei Monaten. Google startete in Frankreich im Sommer 2013 mit einem Vergleich für Autoversicherungen. Völlig überraschend ist damit nun Schluss. Google habe bereits Ende Oktober 2013 die Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Versicherungen beendet. Das Vergleichs-Portal hat seine Pforten geschlossen, berichtete das französische Versicherungsportal „l’argus de l’assurance“ bereits Anfang November 2013.

Wirft man einen Blick auf das französische Vergleichsportal, dann erfährt der Nutzer dort, dass der Vergleichsdienst vorübergehend nicht verfügbar sei. „Wir haben unseren KFZ-Versicherungsvergleich vorübergehend ausgesetzt“, steht dort. Auf Mediennachfrage nennt Google „strategische Gründe“. Der Konzern wolle sich zunächst auf den angelsächsischen Markt konzentrieren.

Deutschland-Start von Google ist verschoben

In Deutschland hätte ein solches Preisvergleichs-Internetportal für Autoversicherungen bereits im September 2013 starten sollen. Hier scheint die Sache für den Internet-Gigant sehr komplex zu sein. Google wolle den Start seines Vergleichsportals „Compare“ auf 2014 verschieben, heißt es aus Versicherungskreisen. Allerdings ist auch bekannt, dass Google mit dem Allianz-Konzern Gespräche geführt hat. Dessen Vorstandschef beruhigte in den Medien mit den Worten: „Es ist normal, dass sich Marktführer unterhalten.“

Fazit: Eine wichtige Rolle als Informationsportal und Plattform für Kundenerfahrungen und deren Bewertungen haben die Marktführer im Internet bereits heute. Viele Nutzer informieren sich über die Angebote von der Assekuranz und Banken auch im Internet. Bei der individuellen Beratung, dem Verkauf, der Haftung und im Service „menschelt“ es aber gewaltig. Hier dominiert noch das Gespräch von Mensch zu Mensch über dem Monolog zwischen Mensch und Maschine.

Dietmar Braun

Kooperiert die Allianz mit Google?

Montag, Juli 15th, 2013

Europas größter Versicherungskonzern und Marktführer Allianz beklagt zwar die starke Konkurrenz durch Vergleichsportale im Internet, pflegt aber gleichzeitig den Kontakt zu Google dem Marktführer für Suchmaschinen. Die Allianz setzt auf alle Vertriebswege, das Lippenbekenntnis zum eigenen Vertrieb bleibt aber Pflicht.

2013-07-15 (db) Der Marktführer Allianz SE nutzt alle modernen Vertriebswege zum Verkauf von Versicherungspolicen. So hat die Allianz mit Autoherstellern eine eigene Versicherung gegründet, um Versicherungen beim Autokauf in die Finanzierung oder den Kaufpreis integriert zu verkaufen. Auch der Vertriebsweg Internet ist für die Allianz weder ein Fremdwort noch Neuland.

„Der Druck an dieser Front ist sehr groß“, sagte Michael Diekmann, Vorstandsvorsitzender Allianz SE, der „Wirtschaftswoche“. „Ab einem gewissen Punkt ist es für Versicherer uninteressant, mit den Portalen zusammenzuarbeiten, weil die Margen immer dünner werden.“ Dennoch habe der Versicherer bereits mit dem US-Internetkonzern Google gesprochen, der ab Herbst 2013 auch in Deutschland ein Vergleichsportal für Autoversicherungen betreiben will. Google will als britischer Makler nicht nur Autoversicherungen in Deutschland verkaufen, sondern auch andere Sparten.

„Wir wollen gern wissen, wie Google es macht. Und Google will gern von uns wissen, wie wir es machen. Insofern treffen wir uns da“, erläutert Diekmann den Erfahrungsaustausch unter den Marktführern in ihren jeweiligen Märkten.

Die Vergleichsportale im Internet könnten bisher jedoch nur bei einfachen Produkten wie Autoversicherungen punkten, bei komplexeren Produkten funktioniere der reine Preisvergleich nicht.

„An unserem Vertreternetz halten wir fest“, sagte Diekmann. Festhalten schließt allerdings einen Wettbewerb über andere Vertriebskanäle nicht aus.

Allianz denkt über Ausstieg aus der Lebensversicherung nach

Das Neugeschäft mit Lebensversicherungen werde sich 2013 ähnlich wie im Vorjahr entwickeln, als die Neubeiträge schrumpften. Noch wolle die Allianz mit einer neuen Produktlinie ohne klassische Garantien punkten. Sie biete aktuell den Kunden eine um 0,3 Prozentpunkte höhere jährliche Überschussbeteiligung als bei klassischen Lebensversicherungen, aber in der Ansparphase nur noch eine Garantie auf den Erhalt der eingezahlten Beiträge und eine Mindestrente.

„Sicherheit hat einen Preis, vor allem angesichts niedriger Zinsen, der hohen Kapitalunterlegungen und der neuen strengen Regulierung. Wir müssen deswegen weg von diesen langen Garantien und sagen: Wir machen Abschnittsgarantien“, verteidigte Diekmann den Vorstoß.

Der Allianz-Chef schloss nicht aus, eines Tages womöglich gar keine Lebensversicherungen anzubieten: „Wenn die Kunden eines Tages sagen, sie wollen weder das Produkt mit niedrigen lebenslangen Garantien noch das neue Produkt mit den Abschnittsgarantien, muss man sich davon verabschieden können.“

Dietmar Braun, Fachjournalist Assekuranz und Banken

Dietmar Braun