Katerfrühstück, frische Luft und Hände weg vom Auto

Ob Fasching, Karneval oder Fasnet: Wer beim Feiern der fünften Jahreszeit zu viel Alkohol konsumiert, hat häufig am nächsten Morgen mit unangenehmen Folgen wie Kopfschmerzen, Unwohlsein und der Beeinträchtigung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit zu kämpfen. Die Württembergische Krankenversicherung AG aus der schwäbischen Hauptstadt Stuttgart meldet Empfehlungen, wie man bei einem Kater schnell wieder einen klaren Kopf bekommt.

Das klassische Katerfrühstück besteht aus viel Flüssigkeit, eiweißhaltiger Kost mit vielen Nährstoffen und natürlichen Fetten. Beliebt und bewährt sind Variationen aus gerührtem Ei, Fisch, Salziges oder Saures, wie Laugengebäck, Rollmöpse, saure Gurken oder Heringssalat. Fisch und Saures wirkt deshalb gut, weil beides zu einem verstärkten Durstgefühl führt, sodass der Betroffene trinkt und seinem Körper somit die benötigte Flüssigkeit zuführt.

Kommt es aufgrund des Alkoholgenusses zu einer leichten Unterzuckerung, kann regelrechter Heißhunger auf Würziges und Deftiges auftreten. Ergänzend sind zuckerhaltige Getränke wie zum Beispiel Saftschorlen empfehlenswert. Um dem Körper die notwendigen Elektrolyte zuzuführen, sind Obst und Gemüse sehr hilfreich. Bringt man jedoch keinen Bissen herunter, so sollte man sich zum Essen nicht zwingen. Bei anhaltender Übelkeit ist es ratsamer, eine würzige Gemüsesuppe zu essen.

Frische Luft um die Nase hilft

Sauerstoff ist ebenfalls ein wirkungsvolles Mittel gegen den Kater. Ein Spaziergang an der frischen Luft ist wohltuend und unterstützt den Körper bei der notwendigen Erholung. Auch eine erfrischende Dusche kann gut tun und helfen. Von Leistungssport sollte abgesehen werden, da dies den Körper unnötig anstrengt. Wenn möglich sollten auch keine Schmerzmittel eingenommen werden. Falls es jedoch nicht anders geht, ist eine Kopfschmerztablette mit Vitamin C zu empfehlen – immer unter der Voraussetzung, dass dies vertragen wird.

Von weiterem Alkoholkonsum ist gänzlich abzuraten, da eine weitere Aufnahme von Alkohol zu einer noch stärkeren Entwässerung des Körpers führt. Zudem werden die typischen Symptome eines Katers nur auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Besser ist es also, die Wasser- und Mineralstoffzufuhr zu erhöhen und der strapazierten Leber ausreichend Zeit zur Erholung zu geben.

Hände weg vom Steuer wegen Restalkohol

Wer sich nach dem Katerfrühstück wieder besser und frischer fühlt, sollte berücksichtigen, dass Alkohol im Körper nur sehr langsam abgebaut wird und sich pro Stunde gerade einmal um rund 0,1 Promille reduziert. Daher sollte man am Tag nach einer feuchtfröhlichen Faschingsfeier gegebenenfalls nicht am aktiven Straßenverkehr teilnehmen.

Dietmar Braun

author,writer,Insurance and Bank,University Heilbronn,State University Baden-Württemberg,Texter,55 Years,married,one child

Schreibe einen Kommentar