Unfallversichert im Ferienjob

Viele Schüler und Studenten treten in Deutschland im Sommer einen Ferienjob an. Wie sieht das mit dem Versicherungsschutz aus?

Ferienjobber sind wie alle anderen Arbeitnehmer gesetzlich unfallversichert, egal ob als Büroaushilfe oder Produktionshelfer. Sobald sie in den Betrieb eingegliedert und an die Weisungen des Arbeitgebers gebunden sind – unabhängig von der Dauer des Jobs
oder der Höhe des Entgelts. Darauf weist die gesetzliche Unfallversicherung (VBG) in Hamburg hin.

Versicherungsschutz besteht nicht nur während der Arbeit, sondern auch auf dem Hin- und Rückweg zum Ferienjob. Zahlt der Unternehmer ein Entgelt, sind Ferienjobber über das DEÜV-Verfahren bei der Minijob-Zentrale anzumelden und das beitragspflichtige Entgelt dem zuständigen Unfallversicherungsträger im jährlichen Entgeltnachweis zu melden.

Wenn es zu einem Arbeitsunfall kommt, erbringt die gesetzliche Unfallversicherung die Kosten für die Rehabilitation und die finanzielle Entschädigung der Verunglückten. Zuständig ist der Unfallversicherungsträger, dem das Unternehmen angehört.

Dietmar Braun

author,writer,Insurance and Bank,University Heilbronn,State University Baden-Württemberg,Texter,55 Years,married,one child

Schreibe einen Kommentar