Experten fordern Reform der Lebensversicherung „Made in Germany“

2013-04-26 (db) Die Deutsche Aktuar Vereinigung (DAV) meldet, sie stehe mit ihren Experten bereit den Unternehmen, der Versicherungsaufsicht, dem Gesetzgeber zu helfen und zu beraten, wie die deutsche Lebensversicherung auch in Zukunft ein absoluter Garant für eine sichere private Altersvorsorge in Deutschland bleibt. Die anhaltende Niedrigzinsphase sei eine große Herausforderung warnen die Experten des DAV, die nur im Zusammenwirken von Lebensversicherern, Gesetzgeber und Aufsicht zu bewältigen sei.

Die deutschen Lebensversicherer seien bei ihrem Kapitalanlage- und Kostenmanagement gefordert, im Rahmen einer grundlegenden Renovierung der Lebensversicherung müssen die Garantien neuer Produkte stärker an die Gegebenheiten der Kapitalmärkte angepasst und damit flexibler gestaltet werden. Gesetzgeber und Aufsichtsamt sind jetzt aufgerufen, die für die Kapitalausstattung der Lebensversicherer zentralen gesetzlichen Regelungen zu überprüfen. Die Aktuare stehen mit ihrem Fachwissen für eine sachgerechte und transparente Umsetzung der Anforderungen und gesetzlichen Regelungen.

Niedrigzinsen zum Abbau der Staatsschulden als Herausforderung

Das aktuelle Kapitalmarktumfeld in Europa werde weiterhin stark durch die Finanzkrise bestimmt. Die Renditen von Staatsanleihen der Peripherieländer steigen an und erreichen Niveaus, bei denen sich die Frage nach der Tragfähigkeit durch die öffentlichen Finanzen dieser Länder stellt. Dies führt im Ergebnis dazu, dass festverzinsliche Anlagen guter Bonität, wie deutsche Staatsanleihen, niedrige Renditen aufweisen.

Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug im Mittel der letzten fünf Jahre 3,1 Prozent, aktuell gehen die Renditen aller europäischen Staatsanleihen auf historische Tiefststände zurück, die zehnjährige Bundesanleihe rentiert nur noch um den Wert von 1,25 Prozent. Die Renditen kürzer laufender Staatsanleihen der Bundesrepublik Deutschland sind teilweise sogar negativ.

Schwierige Situation für den Bestand in der privaten Altersvorsorge

Die durchschnittliche Garantieverzinsung in der deutschen Lebensversicherung beträgt derzeit 3,15 Prozent. Die laufende Verzinsung von rund 3,7 Prozent liege damit nur noch um 0,55 Prozent über den von den Unternehmen durchschnittlich ausgesprochenen Garantien. Hält diese Situation an, so wird es für die deutschen Lebensversicherer immer schwieriger, den Garantiezins zu erwirtschaften.

Diese Situation wird durch die Einführung der Zinszusatzreserve, die die Versicherer seit 2011 als Zusatzpuffer aufbauen müssen, manifestiert. Die Zinszusatzreserve nimmt einen Teil der zukünftigen Probleme bereits in den aktuellen Rechnungsabschlüssen vorweg. Eine weitere Verschärfung der Situation könnte sich durch die Vorschriften für die Kapitalausstattung der Versicherer unter dem neuen gemeinsamen Aufsichtssystem Solvency II in Europa ergeben, die derzeit in Brüssel verhandelt werden.

Die Probleme für den Bestand können die Unternehmen durch Optimierung der Kapitalanlage und konsequentes Kostenmanagement in den Griff bekommen. Zusätzliche Spielräume könnte der Gesetzgeber durch die Reform nur scheinbar verbraucherfreundlicher Regulierungen schaffen – zum Beispiel durch die Einführung einer Teilkollektivierung der freien RfB oder eine Anpassung der Beteiligung der Versicherungsnehmer an den Bewertungsreserven auf festverzinsliche Wertpapiere. Diese ist aus Gründen der Verteilungsgerechtigkeit zwischen den Versicherungsnehmern ohnehin abzulehnen. In der Niedrigzinsphase beschädigt sie die Risikotragfähigkeit.

Neue LV-Tarife: Innovative Produkte mit Anpassung an die Kapitalmärkte

Beim Neugeschäft der deutschen Lebensversicherer sind Innovationskraft und größere Flexibilität bei der Produktgestaltung notwendig, wie durch Abschnittsgarantien, die sich dem jeweiligen Zinsniveau am Markt anpassen.
Neue Produkte mit geringeren Garantiekosten könnten sogar eine bessere Performance aufweisen als klassische Policen. Aber auch diese sollten weiterhin im Markt angeboten werden, um den Bedarf derjenigen Kunden, die sich ausdrücklich für eine lebenslange Garantie entscheiden, abdecken zu können. Die DAV geht für die Zukunft von einem breiteren Produktmix in der deutschen Lebensversicherung aus, bei dem jeder Kunde und deren Berater genau die Lösung finden sollten, die den individuellen Sicherheits- und Renditewünschen entspricht.

Dietmar Braun, Fachjournalist Assekuranz und Banken

Dietmar Braun

author,writer,Insurance and Bank,University Heilbronn,State University Baden-Württemberg,Texter,55 Years,married,one child

Schreibe einen Kommentar